HENK HELMANTEL

Noordbrabants Museum, 's Hertogenbosch

Henk Helmantel, "Openbaring!" ("Offenbarung!") Gemälde

29. Mai bis 5. September 2004

Diese groβe Übersichtsausstellung war zuvor bereits im Drents Museum in Assen zu sehen. Hier finden Sie mehr Informationen zu dieser Ausstellung.

Die Ausstellung im Noordbrabants Museum wird in Zusammenarbeit mit dem Liliane Fonds organisiert. Die Ausstellung besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil werden nie zuvor gezeigte Jugendarbeiten von Helmantel präsentiert, sowie Werke aus seiner Akademiezeit in Groningen (Zeichnungen, Grafiken und Gemälde) und aus der Periode direkt danach. Daneben sind auch Tableaux mit Gegenständen aufgebaut, die Helmantel bei der Anfertigung seiner Gemälde benutzt. Im zweiten Teil werden die neueren Werke gezeigt.

Adresse
Verwersstraat 41
5211 HT 's-Hertogenbosch

Info-Telefon: 0031-73-6877877
Führungen: 0031-73-6877819
Fax: 0031-73-6877899
E-mail: info@noordbrabantsmuseum.nl
Website: www.noordbrabantsmuseum.nl

Öffnungszeiten: 
Dienstag bis Freitag: 10.00 - 17.00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage: 12.00 - 17.00 Uhr
Montags geschlossen.

"Früchte aus Burkina Faso"

Eines der Kunstwerke, "Früchte aus Burkina Faso", hat einen ganz besonderen Platz in der Ausstellung bekommen. Henk Helmantel fertigte dieses Gemälde an nach der Rückkehr von seinem Besuch in Burkina Faso im Februar 2004. Er schenkte das Gemälde dem Lilianefonds für die Hilfe behinderter Kinder in Entwicklungsländern. Während der gesamten Ausstellungszeit konnten Interessenten ein schriftliches Gebot abgeben. Das höchste Gebot kam dem Lilianefonds zugute.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Lilianefonds.

"Früchte aus Burkina Faso", 35 x 50 cm - Öl auf Paneel - 2004 - Henk Helmantel

Henk Helmantel und Els Pluimer vom Lilianefonds vor dem Gemälde.

Das Buch zur Ausstellung 
Anläβlich dieser Ausstellung ist beim Verlag Waanders Uitgevers ein prächtig illustriertes Buch erschienen, mit Beiträgen von Henk Helmantel, Bob van den Boogert vom Rembrandthaus in Amsterdam, und Harry Tupan vom Drents Museum in Assen. Das Buch ist im Museum "De Weem" und im besseren Buchhandel erhältlich als Paperback oder als gebudene Ausgabe.